Poker Gossip: Limitless will Stefan11222 Demut beibringen

Ich bin ein Fisch, holt mich hier raus!“ Im Heads-Up Match zwischen Wiktor Malinowski und Stefan Burakov geht es um die Ehre, viel Geld und natürlich, wer von beiden der Fisch ist.

Am Wochenende startet recht überraschend das Heads-Up Duell zwischen Stefan „Stefan11222“ Burakov und Wiktor „Limitless“ Malinowski. Im Vorfeld gab es viele verbale Attacken von beiden Spielern und es war lange Zeit unklar, ob überhaupt gespielt wird.

Burakov gibt an, dass er an den Heads-Up Tables zwar erst ein Anfänger, aber dennoch besser als Malinowski ist. Der wiederum nannte Burakov einen Feigling und behauptete, dass „sogar Fedor [Holz] besser als er ist“.

Im Interview mit Gipsy Team nahm er sich Khabib Nurmagomedov als Vorbild und gab an: „Ich möchte ihn demütig machen“. Ob Stefan Burakov wie Conor McGregor auf die Bretter gehen wird, muss sich allerdings zeigen.

Angestrebt sind 30.000 Hände auf $50/$100. Zudem gibt es ein Crossbooking um das Zweifache. Sollte einer der beiden $1.000.000 verlieren, wird vorzeitig beendet. Die wohl wichtigste Einsatz ist jedoch, dass der Verlierer offiziell als Fisch bezeichnet wird. Sollte Burakov gewinnen muss Malinowski obendrein noch zugeben, dass Fedor doch nicht besser ist.

Für Wiktor Malinowski ist es nicht das einzige Heads-Up Match. Der High Roller spielt aktuell gegen Linus „LLinusLLove“ Löliger, Pauli „Fiilismies“ Ayras, MunEZ_StaRR sowie Polk-Coach buttonclickr. Malinowski kann aufgrund des Lockdowns nicht nach Macau und gibt an, dass ihm der russische Winter keine Freude bereitet, so dass Poker der einzige Zeitvertreib ist.

Latest posts